11.07.2017

Besuch des Gefahrenabwehrzentrum Groß-Gerau

Wie werden unsere Einsatzkräfte eigentlich alarmiert und wer steckt hinter dem Notruf 112? Warum erreichen wir über Funk niemanden auf der Leitstelle? Diese und viele weiteren Fragen konnten wir am 11. Juli bei einem Besuch des Gefahrenabwehrzentrums in Groß-Gerau klären.

Das Gefahrenabwehrzentrum des Kreises Groß-Gerau ist beim Landratsamt in Groß-Gerau stationiert. Neben der Leistelle, die den Notruf 112 für den Kreis Groß-Gerau entgegen nimmt, kommt dort auch der Führungsstab bei Katastrophen oder besonderen Ereignissen zusammen.

130000 Anrufe im Jahr, 67000 Einsatztätigkeiten. Das sind nur zwei der vielen Statistikzahlen die uns als Einführung präsentiert wurden. Im Regelfall ist die Leitstelle im 3-Schicht Betrieb mit 2 – 3 Disponenten besetzt. Bei besonderen Wetter- oder Gefahrenlagen sowie größeren Veranstaltungen kann die Leitstelle mit bis zu 6 Disponenten besetzt werden.

Vielen Dank an die Kollegen der Gefahrenabwehr dass ihr all unsere Fragen beantwortet habt.

 

Notruf Feuerwehr und Rettungsdienst: 112

Notruf Polizei:                                               110

Krankentransport:                                         19222


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: