10.12.2020

Einsatz #40/2020 Unterstützung aus Groß-Gerau für Corona-Einsatzstab in Bonn

Bonn. Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit des THW Groß-Gerau, ist seit 07.12.2020 in Bonn im Sachgebiet 5 eingesetzt.

M. Mazzariello, Beauftr. f. Öffentlichkeitsarbeit

Das Technische Hilfswerk (THW) hat im Rahmen der Corona-Einsätze bundesweit derzeit seinen Schwerpunkt von der Logistik hin zum Bau von Impfzentren verlagert. Gleichzeitig steigt das Medieninteresse an der Arbeit des THW, weshalb nun der Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit des THW Ortsverbandes Groß-Gerau, Marco Mazzariello für eine Woche den THW-Einsatzstab in Bonn unterstützt.

Seit Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr ist das THW mit seinen Kompetenzen in den Bereichen Logistik und Infrastruktur im gesamten Bundesgebiet ein gefragter Partner für die örtlichen Behörden. Jetzt kurz vor Ende dieses einsatzreichen Jahres steigen die Aktivitäten des THW bundesweit wieder an. Grund dafür sind die zu errichtenden Impfzentren. Zuständig für die Errichtung sind die lokalen Behörden, die oftmals auf die technische und logistische Unterstützung des THW zurückgreifen. Ein erster Bericht dazu war den Medien bei der Errichtung des Impfzentrums im Werra-Meißner-Kreis in Eschwege zu entnehmen (wir berichteten). Hier begleitete Herr Mazzariello bereits den Einsatz der THW Ortsverbände Eschwege, Großalmerode und Witzenhausen zusammen mit dem MediaTeam HERPSL (Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland) sowie dem Pressesprecher Michael Walsdorf.

Mit Anstieg der Einsatzstellen zeigen sich derzeit auch immer mehr Medien an der Arbeit der Zivilschutz-Organisation interessiert. Um den vielfältigen Medienanfragen gerecht zu werden, wurde im Einsatzstab der THW-Leitung in Bonn Mitte November das sogenannte Sachgebiet 5 aktiviert. Herr Mazzariello, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit in Groß-Gerau ist seit 7. Dezember in Bonn. Zur Aufgabe im Sachgebiet 5 gehört die Sondierung der Presselage rund um die Einsätze des Technischen Hilfswerks. Zusammen mit der Pressestelle werden Berichte ausgewertet, Informationen für Medien bereitgestellt und dem Präsidium zugeleitet. Alles geschieht in enger Abstimmung mit den örtlichen Behörden und dem Bundesinnenministerium welchem das THW unterstellt ist. Ebenso gehört die Kommunikation von Einsätzen und örtlichen Einsatzstellen an Presseagenturen, Nachrichtensendern aber auch Social Media Agenturen zu den Aufgaben in Bonn.

Die Aufgabe in Bonn ist für Marco Mazzariello komplett neu, bietet aber interessante Einblicke in die Arbeit der Behördenleitung. Eigentlich ist Herr Mazzariello für die örtliche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Ortsverband Groß-Gerau zuständig. Mit der Arbeit im MediaTeam des Landesverbandes Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland sind die Einblicke in überregionale Einsätze schon sehr gestiegen. Mit der neuen Aufgabe in Bonn jedoch geht der Blick in die gesamte Bundesrepublik. „Hier merkt man, was es heißt eine Bundesorganisation zu sein. Man arbeitet zusammen und zieht an einem Strang“ so Mazzariello. „Es ist nicht selbstverständlich, dass man einen so engen und tiefen Einblick in die Arbeit bekommt, es ist schön, dass man dem Ehrenamt solch eine Möglichkeit eröffnet die Arbeit in der THW-Leitung direkt zu erfahren.“ so Mazzariello weiter.

Marco Mazzariello, der für seinen ehrenamtlichen Einsatz von seinem Arbeitgeber freigestellt wurde, ist begeistert von der Arbeit, die das THW im Stand ist zu leisten. „Es gibt viele Menschen, die von unserer Arbeit profitieren: die Medien, weil sie einen kompetenten Ansprechpartner haben und so schnell und zielsicher informieren können. Die Bevölkerung, weil sie sieht, dass sich das THW aktiv in die Bewältigung der Pandemie einbringt und nicht zuletzt die mehr als 80 000 ehrenamtlichen und hauptamtlichen THW-Angehörigen, die sich über die Bilder in TV, Zeitung und Online-Medien freuen.“ Bis ins Neue Jahr werde der Betrieb in Bonn so weitergehen. Weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind in Bonn in der Leitung im Sachgebiet 5 tätig. Berichtet Mazzariello weiter.

Bereits seit Beginn der Covid-19-Pandemie im Februar 2020 tragen die THW-Einsatzkräfte mit großem Engagement dazu bei, der Gesellschaft zu helfen. Das THW leiste mit seinen umfangreichen Einsatzoptionen einen wichtigen Beitrag bei der Bekämpfung des Coronavirus.

So richtete das THW im Auftrag des Bundesinnenministeriums eine „zentrale Koordinationsinstanz Logistik“ ein, von der aus Schutzausstattung aus rund 130 Dienststellen des Bundes verteilt werden. In mehreren Bundesländern errichteten Ehrenamtliche außerdem zentrale THW-Verteilstützpunkte für Schutzausrüstung. Beim Bau von Testzentren für Reiserückkehrer war das THW ebenfalls an vielen Orten gefordert.

Das THW Groß-Gerau war dieses Jahr in anderer Form sehr gefordert. Im August ereignete sich in Beirut eine Explosion, welche erheblichen Schaden anrichtete. Der THW Ortsverband Groß-Gerau hat mit der Schnell-Einsatz-Einheit Logistikabwicklung im Lufttransportfall eine im Bundesgebiet einzigartige Fachgruppe. Immer wenn HelferInnen ins Ausland starten, werden sie von SEELift betreut. Hier galt es im August für den reibungslosen Start der SEEBA AuslandshelferInnen zu sorgen. Berichte dazu findet man auf www.thw.de oder auf der Website des Ortsverbandes Groß-Gerau
www.thw-gg.de


  • M. Mazzariello, Beauftr. f. Öffentlichkeitsarbeit

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: